REGLEMENT FÜR JUGENDLICHE, AMATEURE UND PROFIS

 

Altersklassenregelung

  • Jugendklasse 12 – 16 Jahre

  • Amateurklasse ab 16 Jahre

  • Profiklasse ab 18 Jahre

Entscheidend für die Einteilung in die Altersklassen ist das Alter des Fahrers am ersten Rennen, an welchem er in der laufenden Rennsaison teilnimmt.

 

Technische Änderungen

 

Der Kunststoffkörper des Bobby-Cars darf nicht in Einzelteile zerlegt und durch irgendwelche Hilfsmittel künstlich verlängert oder verbreitert werden.

 

Ab der Rennsaison 2013 gilt hierzu: Die Länge und Breite des Bobby-Car-Körpers dürfen nicht verändert werden. Zur Orientierung ist die Formnaht, die deutlich zu erkennen um den Körper läuft, zu beachten. Der Körper darf nicht weiter als zu der genannten Naht beschnitten werden. Das Öffnen des Körpers von unten ist erlaubt. Auch das Entfernen der Höcker und der Scheinwerfer ist weiterhin gestattet. Wünschenswert bleibt jedoch, wenn bei der Draufsicht die “charakteristischen Merkmale“ des Bobby-Car-Körpers erhalten und erkennbar bleiben.

 

Das Car muss mind. 4 Räder haben. Die Verwendung von vollkeramischen Kugellagern ist nicht gestattet.

 

Es ist kein Antrieb, genereller Art gestattet. Scharfe Ecken und Kanten sind am Fahrzeug nicht erlaubt.

 

Die Bobby-Cars dürfen folgende Maße nicht überschreiten:

  • Gesamtbreite: max. 500 mm

  • Gesamtlänge: max. 740 mm

  • Gesamthöhe : max. 550 mm

  • Raddurchmesser: max. 240 mm

  • Gewicht : Amateur- und Profiklasse max. 40 kg / Jugendklasse max. 20 kg

(Ab der Rennsaison 2013 gilt für Fahrzeuge der Amateurklasse ein Maximalgewicht von 30 kg.)

 

Fahrzeugabnahme

 

Vor dem Rennen werden die Fahrzeuge mit einer Bodenwaage oder einer Hänge-/Zugwaage auf Einhaltung des Gewichts und mit einem Messrahmen auf Einhaltung der Maße überprüft. Waage und Messrahmen werden dem Veranstalter vom Verband zur Verfügung gestellt.

 

Es werden nur Fahrzeuge zugelassen, die von der Firma BIG-Spielwarenfabrik stammen bzw. die seitens der Firma BIG unter dem Überbegriff “BIG-Bobby-Car-Family“ geführt werden. Hierzu zählen neben dem BIG-Bobby-Car-Classic und dem New-BIG-Bobby-Car auch das BIG-Bobby-Quad, verschiedene Sondereditionen (z.B. SLK, Porsche), wie auch beispielhaft genannt der BIG-Rutscher Lightning McQueen.

 

Rennveranstaltungen

 

Beim Training als auch beim Rennen muss der Fahrer einen Visierhelm und Schutzkleidung tragen. Diese besteht idealerweise aus einer Lederkombi und Lederhandschuhen, zumindest aber aus Jacke, langer Hose, Protektoren, Lederhandschuhen und festem Schuhwerk.

Jeder Starter kann nur mit einem Fahrzeug teilnehmen. Ersatzfahrzeuge sind nicht erlaubt.

 

Der Starter bzw. Teilnehmer nimmt am Rennen bzw. der Veranstaltung auf eigene Gefahr teil und erklärt dem Veranstalter gegenüber einen Haftungsverzicht. Fahrer unter 18 Jahren benötigen die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten sowie dessen Haftungsverzicht.

 

Halten, stoßen, ziehen oder ähnliche Verstöße während des Rennens können nach Überprüfung durch die Rennleitung mit sofortiger Disqualifikation geahndet werden.

 

Der Start erfolgt von einer Startrampe aus dem Stillstand ohne körperlichen Einsatz , wobei die Vorderkante des Fahrzeuges an der Startklappe (Höhe: mind. 120 mm) anliegen muss. Im Zieleinlauf entscheidet die Vorderkante des Fahrzeuges. Über die Startseite kann Absprache getroffen werden oder es entscheidet das Los.

 

Für die gesamte Sicherheit ist der austragende Verein selbst zuständig. Der Bobby-Car-Sport-Verband haftet nicht. Der Veranstalter wird jedoch in Fragen der Sicherheit im Vorfeld und während der Veranstaltung durch vom Verband genannte Rennkommissare beratend unterstützt.

 

Vor Trainingsbeginn und Rennen bis zum Trainingsende/ Ausscheiden ist der Konsum von Alkohol verboten. Bei Verstoß erfolgt eine sofortige Disqualifikation und Streichung der bis dahin bei diesem Rennen erreichten Weltranglistenpunkte. Auffällige Fahrer sind der Rennleitung zu melden. Die Rennleitung kann dann nach Absprache mit den Rennkommissaren geeignete Kontrollen durchführen.

 

Der Fahrer erhält beim Rennen eine vom Verband gestellte Startnummer gegen ein Pfand von 10 Euro. Der Fahrer kann diese nach dem Rennen gegen Erstattung des Pfands zurückgeben oder bei weiteren Rennen verwenden. Bei Verlust bzw. nicht Mitbringen zum Rennen muss der Fahrer eine neue Startnummer erwerben.

 

Kinder, die beim ersten Saisonrennen an dem sie teilnehmen 12 Jahre alt sind, dürfen die ganze Rennsaison sowohl in der Kinderklasse (10 – 12 Jahre) als auch in der Jugendklasse (12 – 16 Jahre) starten. Entsprechendes gilt für Jugendliche, die beim ersten Saisonrennen an dem sie teilnehmen 16 Jahre alt sind. Sie dürfen sowohl in der Jugendklasse (12 – 16 Jahre) als auch in der Amateurklasse (ab 16 Jahre) starten.

 

Jeder Fahrer muss sich spätestens vor der zweiten Rennveranstaltung, an der er in der laufenden Rennsaison teilnimmt, für eine Rennklasse entschieden haben. In der Amateur- und Profiklasse an den Start zu gehen ist nur einmalig möglich.

 

Profifahrer auf den Weltranglistenplätzen 1 -8 (Ende der Saison) dürfen in der folgenden Rennsaison nicht in die Amateurklasse wechseln.

 

Der Weltranglistenerste in der Amateurklasse zum Ende der Rennsaison (Weltmeister) muss in der folgenden Saison in die Profiklasse aufsteigen.

Bei einer durch den Bobby-Car-Sport-Verband lizenzierten offiziellen Rennveranstaltung müssen alle Klassen ausgefahren werden.

Für alle Fahrer muss die Möglichkeit für zwei Trainingsläufe gegeben sein. Die Trainingsläufe sollen ausschließlich für die Fahrer der jeweiligen Klasse direkt vor dem Rennen stattfinden. Ausnahmen sind nur nach Absprache des Veranstalters mit den Rennkommissaren möglich.

 

Jugendlichen im Alter von 15 Jahren kann nach schriftlicher Antragsstellung durch einen Erziehungsberechtigten und nach mehrheitlichem Beschluss vom Vorstand und der Rennkommission des Verbands eine Wild-Card für ein Rennen in der Amateurklasse ausgestellt werden. Bei der Vergabe spielen fahrerisches Können und körperliche Fähigkeiten des Fahrers eine Rolle. Eine Wild-Card kann maximal für 2 Rennen einer Saison ausgestellt werden. Ein Widerruf ist durch den Verband jederzeit möglich. Wild-Cards für die Deutsche Meisterschaft und die Europameisterschaft werden nicht ausgestellt.

 

Gestartet wird bei den Rennen im Doppel-K.O.-System mit 16er Teilnehmerliste (oder einem Vielfachen davon.) Dies bedeutet, dass jeder Fahrer, der zwei Rennen “Mann gegen Mann“ verloren hat, ausscheidet. Die letzten acht Fahrer fahren die Platzierungen aus. Ausnahmen hiervon z.B. Rennen mit Zeitnahme, bedürfen einer vorherigen Genehmigung durch den Vorstand und die Rennkommission des Verbands.

 

Mit der Anmeldung zum Rennen erkennt der Fahrer das Reglement des Bobby-Car-Sport-Verband an. Ausnahmeregelungen und Reglementänderungen während der Rennsaison sind nur mit mehrheitlichem Beschluss des Vorstands und der Rennkommission möglich. Rückwirkende Änderungen sind hierbei ausgeschlossen.

 

Weltranglisten

 

Weltranglisten werden für alle folgende Klassen geführt: (3 Kinderklassen, Kinderklasse 7-9 Jahre und 10-12 Jahre, Jugendklasse, Amateurklasse und Profiklasse)

 

Die Vergabe der Weltranglistenpunkte ergibt sich wie folgt:

1. Platz: 100 Punkte
2. Platz: 80 Punkte
3. Platz: 60 Punkte
4. Platz: 50 Punkte
5. Platz: 45 Punkte
6. Platz: 40 Punkte
7. Platz: 35 Punkte
8. Platz: 30 Punkte
9.- 12. Platz: 25 Punkte
13.- 16. Platz: 20 Punkte
17.- 24. Platz: 15 Punkte
25.- 32. Platz: 10 Punkte
33.- 48. Platz: 5 Punkte
49.- 64. Platz: 1 Punkt

 

Neben der Weltranglistenwertung wird die Mannschaftsleistung bei offiziellen Rennen (Weltranglistenläufen) klassenübergreifend gewertet. Für jeden Teilnehmer erhält eine Gruppierung (Club, Verein, Interessengemeinschaft, Fahrergruppe) einen Punkt. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer einer Mannschaft auch Punkte, wenn sie bei ihren Rennen eine Platzierung erreichen (1. Platz: 3 Punkte, 2. Platz: 2 Punkte, 3. Platz: 1 Punkt). Die punktstärkste Mannschaft erhält im Rahmen der letzten Siegerehrung der Veranstaltung einen Pokal, welcher vom Veranstalter gestellt wird. Bei der Weltranglistenehrung zum Saisonende erhält das Team mit den meisten Mannschaftsehrungen einen Wander-Pokal, welcher vom Verband gestellt wird. Bei Gleichstand entscheidet die Summe der Einzelpunkte.

 


 

REGLEMENT FÜR KINDER

 

Altersklassenregelung Kinder

 

Kinderklasse 3-6 Jahre

Kinderklasse 7-9 Jahre

Kinderklasse 10-12 Jahre

 

Entscheidend für die Einteilung in die Altersklassen ist das Alter des Kindes am ersten Rennen, an welchem es in der laufenden Rennsaison teilnimmt.

 

Kinderweltrangliste entsprechend der Profi-, Amateur- und Jugendklasse


Eine Kinder-Weltrangliste macht die Teilnahme an Bobby-Car-Rennveranstaltungen auch für Kinder attraktiver. Die Nennung in einer Weltrangliste spornt auch “Gelegenheitsfahrer“ an, an weiteren, z.B. nahe gelegenen Rennen teilzunehmen, um weiter Weltranglistenpunkte einzufahren.


Zudem führt die Kinder-Weltrangliste die Kinder an das Renngeschehen der “Großen“ heran und sie fühlen sich ernst genommen.
Eine Weltrangliste für die Kinderklasse 3-6 Jahre wird nicht geführt. Hier wird vielmehr eine Tabelle geführt, in der die Kinder, welche an mehreren offiziellen Bobby-Car-Rennen teilgenommen haben, gelistet werden.

 

Kinderrampe
Eine Startrampe ist für die Veranstalter auch für die Kinderrennen verpflichtend zur Verfügung zu stellen, um einen fairen Rennablauf zu garantieren. Die Kinderklasse 3 – 6 Jahre kann nach Absprache vor Ort auch aus dem Stand ohne Rampe starten. Sollte einem Veranstalter keine Kinderrampe zur Verfügung stehen, kann er diese über den Bobby-Car-Sport-Verbands bei anderen Verbandsmitgliedern (z.B. BCC Michelbach, Nikolausfreunde Oberemmel, BCC Luxemburg) ausleihen.

 

Kindershuttle
Bei den Kinderrennen ist vom Veranstalter ein Shuttle zur Verfügung zu stellen. Zur Gewährleistung der Sicherheit der Kinder muss sich eine erwachsene Aufsichtsperson auf dem Shuttle befinden.

 

Sicherheit
Die Veranstalter verpflichten sich die Kinderklassen (ebenso wie die weiteren Klassen) nicht ohne geeignete Schutzkleidung starten zu lassen. In den Kinderklassen sind Helm, Knie- und Ellenbogenschützer, Handschuhe sowie Jacke, lange Hose und festes Schuhwerk zwingend erforderlich. Auch in der Kinderklasse sind mindestens 2 Trainingsläufe vor dem Rennen zu ermöglichen.

 

Fahrzeuge
Die Kinderklassen fahren auf nicht modifizierten Fahrzeugen Es werden nur Fahrzeuge zugelassen, die von der Firma BIG-Spielwarenfabrik stammen bzw. die seitens der Firma BIG unter dem Überbegriff “BIG-Bobby-Car-Family“ geführt werden. Hierzu zählen neben dem BIG-Bobby-Car-Classic und dem New-BIG-Bobby-Car auch das BIG-Bobby-Quad, verschiedene Sondereditionen (z.B. SLK, Porsche), wie auch beispielhaft genannt der BIG-Rutscher Lightning McQueen. Zu den durch die Fa. BIG legitimierten Räder zählen auch die sogenannten “JAKO-O-Rennreifen“ Die Fahrzeuge müssen vor dem Start überprüft werden. Zu überprüfen ist auch der technische Zustand der Fahrzeuge, besonders im Hinblick auf Räder, Lenkung und Achsen. Geringfügige Modifikationen, die die Sicherheit der Fahrzeuge erhöhen, sind erlaubt. Diese sind eine bessere Radsicherung (z.B. durch Anbringen von Radmuttern oder Splint) sowie die Reduzierung des Lenkungspiels z.B. durch Umwickeln der Lenkstange mit Klebeband im Bereich der Lenkstangenaufnahme.

 

Rennsystem
Die Rennen der Kinderklassen sollen nach Möglichkeit im Doppel-K.O.-System durchgeführt werden. In der Kinderklasse 7-9 Jahre und 10–12 Jahre ist die Anwendung dieses Systems verpflichtend.